top of page
  • AutorenbildMarina Dietrich

Wintersonnenwende & Rauhnächte

Aktualisiert: 8. Feb.

Eine Zeit voller Mythos, Rituale und Traditionen



Die Rauhnächte und die Wintersonnenwende markieren eine mystische und spirituelle Zeit des Übergangs und des Neubeginns zwischen den Jahren. Ursprünglich aus alten germanischen, nordischen und keltischen Traditionen stammend, sind die Rauhnächte eine Periode zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag, in der die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen und Rituale sowie Bräuche zur Reinigung und Vorhersage des kommenden Jahres praktiziert werden.


Die Wintersonnenwende, die am 21. Dezember stattfindet, symbolisiert den Wendepunkt vom Dunkel zum Licht und markiert den kürzesten Tag des Jahres. Dieses kosmische Ereignis steht in enger Verbindung mit den Rauhnächten und wird in vielen Kulturen als Zeichen der Hoffnung und des Neuanfangs gefeiert. Daher perfekt um hier deine Rauhnachtzettel zu schreiben (siehe Ritual weiter unten)


Die Zeit zwischen den Jahren bietet eine Gelegenheit zur Reflexion, zum Loslassen und zur Vorbereitung auf das neue Jahr. Rituale wie das Verbrennen von Zetteln, das Orakeln für die Zukunft und das Loslassen von Altem sind typische Praktiken, die ich und viele andere während dieser Zeit nutzen, um sich auf das kommende Jahr vorzubereiten.



Frage dich einmal:

  • Was waren die Höhepunkte dieses Jahre, die mich besonders glücklich gemacht haben?

  • Welche Herausforderungen oder Lektionen habe ich im Verlauf des Jahres erfahren und wie haben sie mich geprägt?

  • Welche neuen Erkenntnisse oder Einsichten habe ich gewonnen, die mich persönlich weitergebracht haben?

  • Welche Veränderungen oder Transformationen habe ich bei mir selbst oder in meiner Lebensweise wahrgenommen?

  • Welche Bereiche in meinem Leben benötigen möglicherweise mehr Aufmerksamkeit oder Pflege im kommenden Jahr?

  • Welche Traditionen oder Rituale haben mir in dieser Zeit der Einkehr und des Übergangs geholfen?

  • Wie fühle ich mich in Bezug auf die kommenden Monate? Welche Hoffnungen oder Ziele habe ich für das neue Jahr?

  • Welche Beziehungen haben mein Jahr besonders geprägt und wie kann ich diese noch stärken?

  • In welchen Momenten habe ich in diesem Jahr Dankbarkeit gespürt und wie kann ich diese Dankbarkeit kultivieren?

  • Welche neuen Wege oder Chancen sehe ich für mich persönlich in der nächsten Zeit?




Meine Lieblingritual für dich:

Nimm dir am besten um den 21.12. morgens oder abends etwas Zeit und kreiere einen magischen Ort für dich, an dem du zur Ruhe kommen kannst. Nimm dir eine Feuerfeste Schale, Räucherwerk, ein paar Dinge aus der Natur (für deine Altar), Stifte & Zettel und vielleicht noch einen Tee oder Kakao mit an deinen Platz.


  • Kreiere deinen Altar für die Rauhnächte

  • Räucher deinen Platz und dich ab

  • Lade die Elemente und deine spirituellen Gehilfen ein

  • Schreibe auf, was du loslassen möchtest

  • In liebe verbrenne diesen Zettel und lasse los

  • Dann nimm dir 13 kleine Zettel, auf die du deine Wünsche schreibst

  • Diese bewahrst du sorgsam auf (in einem kleinen Säckchen z.B.) und ab dem 25.12. verbrennst du jede Nacht einen - ohne drauf zu schauen! -  bis zum 5.1.!

  • Du solltest 12 verbrannt haben. Bei diesen 12 wird dir von der spirituellen Welt/ dem Universum, geholfen

  • Den 13. Zettel, der übrig bleibt, um den solltest du dich nächstes Jahr selbst kümmern


Viel Spaß beim ausprobieren! Lass mich gerne wissen, wie es für dich war :)


In diesem Sinne wünsche ich dir eine besinnliche und magische Zeit der Rauhnächte und eine erfüllte, erfolgreiche Zeit im neuen Jahr!


Marina

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page